Autoreinigung mit Trockeneis

Im Prinzip funktioniert die Trockeneisreinigung so ähnlich wie das Sandstrahlen, nur dass bei der Trockeneisreinigung so genannte Trockeneispellets als Strahlmittel verwendet werden. Durch eine sehr schnelle chemische Entspannung, wird Trockeneis aus flüssigem Kohlendioxyd hergestellt. So entsteht ein – 79 Grad Celsius kalter Kohlendioxyd – Schnee, welcher dann bis zu drei Millimeter großen Pellets verpresst wird. Da das Trockeneis über keinen flüssigen Aggregatzustand verfügt, wird es sofort nach dem Auftreffen auf die zu reinigenden Flächen wieder gasförmig und gelangt als Kohlendioxyd wieder in die Atmosphäre zurück. Mit einem Druckluftstrahl, werden die Pellets im Trockeneisstrahlgerät dosiert und über einen Schlauch mit Düse und Pistole auf ca. 150 Meter pro Sekunde beschleunigt.


Die Trockeneisreinigung erfolgt durch drei Haupteffekte

Der erste Effekt ist der kinetische Effekt, wobei die Trockeneispellets mit Schallgeschwindigkeit auf die Flächen aufprallen und den Schmutz brechen lassen. Der zweite Effekt ist der thermische Effekt, der den Schmutzbelag durch die äußerst niedrigen Temperaturen spröde macht. Des Weiteren führt der thermische Effekt zur Rissbildung und zum spröde machen des Belages, wodurch das Trockeneis nun auch unter den Belag gelangen kann. Der dritte Effekt ist der Sublimations- oder auch Explosionseffekt, wobei das Trockeneis beim Auftreffen durch die Fläche dringt und sofort verdampft. Dieser explosionsartige Vorgang bringt etwa eine 700- fache Volumenausdehnung mit sich und führt zum Abheben des Belages. Da die Trockeneisreinigung ein völlig trockenes Verfahren ist, bleiben auch keine Strahlmittelreste wie zum Beispiel beim Sandstrahlen zurück. Somit können auch Bereiche gereinigt werden, wo sich mit anderen Strahlverfahren Strahlmittel in unzugänglichen Ecken und Ritzen ansammeln würden.

Für das Fahrzeuginnere und Motorraum

Weiterhin kann die Trockeneisreinigung sogar im Fahrzeuginnern und im Motorraum angewandt werden. Selbst elektrische Schaltkästen lassen sich mit diesem Verfahren problemlos reinigen. Weitere Vorteile dieses Verfahrens sind bis zu 60 Prozent kürzere Reinigungszeiten, es erfolgt kein Abrieb des Grundmaterials und es ist ein kostengünstiges und umweltfreundliches Reinigungsverfahren.